„White Charity“

english version

„White Charity“. Zwischen humanitärer Hilfe, Volunteering und Chancen für solidarischen Support

Workshops mit dem Netzwerk Asyl, Migration, Flucht (NAMF) Dresden und dem Support Convoy | Dresden am 14. September 2019 | ab 11:00 Uhr im AZ Conni

Im Herbst 2015 schlossen sich auch in Dresden Menschen zusammen, um mit Hilfskonvois auf die sogenannte Balkanroute zu fahren und entlang der Fluchtrouten humanitäre Hilfe zu leisten, auf den griechischen Inseln Flüchtende beim Anlanden ihrer Boote zu unterstützen oder zur Situation von Geflüchteten in den Lagern an den europäischen Außengrenzen zu recherchieren. Viele kamen erschüttert, wütend und meistens sehr müde zurück. Manche hielten Vorträge, schrieben Artikel oder veröffentlichten Radiosendungen und machten sich wieder auf den Weg. Einige NGOs, Gruppen und Einzelpersonen sind nach wie vor unterwegs, andere haben sich neu gegründet und organisieren Spenden und humanitäre Hilfe, engagieren sich für Nothilfe im Mittelmeer oder informieren über die Gründung von politischen Netzwerken.

Was wir unterdessen oft vermisst haben: Zeit zum Innehalten, Durchatmen und Reflektieren. Was wir uns fragen: Wie gehen wir mit dem Erlebten um, was machen wir da eigentlich, was haben wir vielleicht auch falsch gemacht?

  • Was kritisieren wir am Voluntourism privilegierter Helfer*Innen?
  • Was bedeutet „White Charity“?
  • Sollen wir Bilder für Spendenwerbung machen und wenn ja, welche?
  • Wie ist Support für Geflüchtete ohne Paternalismus möglich?
  • Stabilisiert humanitäre Hilfe die bestehenden Machtverhältnisse?
  • Was macht Institutionalisierung mit Solidarität?
  • Wie ist der Blick von Geflüchteten auf Volunteers entlang der Fluchtrouten?
  • Welche Versuche existieren, Netzwerke transnationaler Solidarität gemeinsam mit Flüchtenden zu schaffen?

Zu diesen Fragen organiseren wir, das Netzwerk Asyl, Migration, Flucht  Dresden (NAMF) und der Support Convoy Dresden, eine ganztägige Veranstaltung mit Workshops mit verschiedenen Inputs zum Thema, der sich an jene Menschen richtet, die Interesse an diesem Thema oder vielleicht selbst schon Erfahrung in diesem Bereich gesammelt haben, gern selbst aktiv werden möchten oder sich einfach austauschen und vernetzen wollen.

Dafür haben wir geflüchtete, antirassistische und entwicklungspolitische Aktivist*innen eingeladen, um bestimmte Themenkreise gemeinsam zu diskutieren, über eigene Erfahrungen zu berichten, die eigene politische Praxis zu überprüfen und vielleicht auch Strategien zur Veränderung zu finden.

Die Veranstaltung knüpft an einen Workshop zum gleichen Thema an, den wir im Februar 2019 gemeinsam veranstaltet und mit eigenen inhaltlichen Inputs organisiert haben. Es wird eine Küfa zum Mittag geben. Zusätzlich gibt es kleine Snacks und Getränke. Solispenden sind herzlich Willkommen. Flüsterübersetzungen bei Bedarf (Deutsch-Englisch bzw. Englisch-Deutsch) möglich.

Wir freuen uns auf einen kritischen, informativen und spannenden Tag mit euch.

Solidarische Grüße – NAMF und Support Convoy e.V.

„White Charity“. Inside humanitarian aid, volunteering and chances for solidarity support

Workshops with the Network Asylum, Migration, Flight Dresden (NAMF) and the Support Convoy Dresden | on the 14th of September 2019, from 11am in the AZ Conni

In autumn 2015 people also in Dresden joined forces to establish aid convoys on the so-called „Balkan route“ providing humanitarian aid along the refugee routes. They supported refugees disembarking with boats on Greek islands or researched about the situation of refugees in camps at the external European borders. Many returned shocked, enraged and often very tired. Some talked in public, wrote articles or broadcasted about their experience in radio transmissions, before getting back to it. Some NGO‘s, groups and single persons are still on the road, other are new founded, organizing funds and humanitarian aid, campaigning for emergency assistance in the Mediterranean or informing themselves about establishing political networks.

What we did often miss in the meantime: Time to pause, to breathe deeply and to deliberate. What we are questioning ourselves: How do we deal with the experienced? What are we doing there? What have we done maybe also wrong?

  • What do we criticize about the Voluntourism of privileged „Supporters“?
  • What does „White Charity“ mean?
  • Should we make pictures for fundraising and if yes, what kind of?
  • How is support for refugees without paternalism possible?
  • Does humanitarian aid stabilize the established proportions of power?
  • What effects has institutionalisation on solidarity?
  • What position do the refugees have about volunteers along the refugee routes?
  • What attempts do exist creating networks of transnational solidarity together with refugees?

To all of these questions we, the Network Asylum, Migration, Flight Dresden (NAMF) and the Support Convoy Dresden, are organising an all-day event with workshops with various inputs to the topic. It‘s adressed to people interested in the topic or who have maybe already gained experience in that field, people who want to get active for themselves or simply want to exchange and connect with others.

To all of these questions, we invited activists with a refugee, anti-racist and developmental background discussing certain topics, sharing our own experience, checking on the own political line and to maybe find strategies to change them.

The event takes up to the workshop with the same topic, which we organised together with own given inputs in Februrary 2019. Free Lunch gonna be provided. In addition, there will be snacks and drinks available. Donations are therefore very welcome. Whispering translation (German-English/English-German) can also be provided.

We are looking forward to a critical, informative and exciting day with you.

In solidarity – NAMF and Support Convoy e.V.